Media image 13441

Warum B&C auf "Organic in Conversion" setzt

Bis vor einiger Zeit ging man davon aus, dass Bio-Baumwolle der Schlüssel zu mehr Nachhaltigkeit sei. Zahlreiche Bekleidungsmarken und Modelabels – auch wir – stürzten sich mit Begeisterung darauf. 

Vor sechs Jahren präsentierte B&C Collection eine Produktlinie aus Bio-Baumwolle. Zum damaligen Zeitpunkt schien dies der beste Weg zu sein, und voller Eifer bemühten wir uns um mehr Umwelt- und Sozialverträglichkeit und um wirtschaftliche Nachhaltigkeit. Schnell wurde dann aber klar, dass es mit Bio-Baumwolle allein nicht getan war.

Media image 13445

Das lag nicht an der Baumwolle an sich. Die Nachfrage nahm aber enorm zu, während nicht einmal 1 % der weltweiten Baumwollproduktion ökologisch erzeugt wurde. Bio-Baumwolle lieben alle. Sie ist das Ergebnis gesunder Kulturen und eines verantwortungsbewussten Anbaus. Der Wechsel zum ökologischen Anbau ist für die Baumwollerzeuger allerdings so schwierig, dass sich nur wenige diesen Weg leisten können.

So setzen 99 % von ihnen bis heute auf herkömmliche, konventionelle Anbaumethoden.

Auch wenn der biologische Anbau jedes Jahr zulegt, liegt der konventionelle nach wie vor weit vorn. Bio-Baumwolle kann da nicht mithalten und die Lieferkette ist dadurch in Gefahr. Offenbar ist also etwas Unterstützung durch die Marken erforderlich – für mehr Nachhaltigkeit. Deshalb haben wir von B&C uns entschieden, künftig auf Organic-in-Conversion-Baumwolle aus Kulturen im Übergang zu setzen.

Was bedeutet "Organic in Conversion"?

Organic-in-Conversion-Baumwolle stammt von Betrieben, die sich im Übergang vom konventionellen zum ökologischen Anbau befinden. Für eine Bio-Zertifizierung müssen Baumwollerzeuger*innen sämtliche Vorschriften für die ökologische Landwirtschaft einhalten und während der gesamten Übergangszeit von drei Jahren auf Chemikalien und GVOs verzichten. Baumwolle mit dem Label „Organic in Conversion“ ist also genauso nachhaltig wie Bio-Baumwolle.

Media image 13442

Für echte und dauerhafte Nachhaltigkeit

Langfristig streben wir danach, das Verhältnis umzukehren und einen entscheidenden Beitrag zu mehr ökologischem Anbau zu leisten. Das geht nach unserer Überzeugung nur durch Unterstützung der Erzeuger, die jetzt auf einen ökologischen Anbau umstellen.

Die Bio-Zertifizierung ist ein langwieriges und strenges Verfahren, das einen landwirtschaftlichen Betrieb komplett auf den Kopf stellen kann. Für den Erhalt müssen die Anbauflächen für die Baumwolle 3 Jahre lang frei von Chemikalien und GVO-Saatgutgehalten werden. Dabei kann es durch die drastischen Veränderungen zu Ertragseinbußen und damit zu erheblichen Einkommensverlusten kommen.

Unser Engagement für Umwelt- und Sozialverträglichkeit und wirtschaftliche Nachhaltigkeit gebietet es uns, hier aktiv zu werden. Durch die Unterstützung des Umstiegs auf ökologischen Anbau zusätzlich zur Verwendung von Bio-Baumwolle erreichen wir hoffentlich, dass mehr Erzeuger*innen diesen Schritt wagen, der Einsatz von Chemikalien in der Landwirtschaft zurückgeht und Bio-Baumwolle die anfänglichen Erwartungen erfüllen kann.

Media image 13446

Organic-in-Conversion: Ein Schritt zur nachhaltigeren Welt

Media image 13447

Strenge Produktionsstandards

Beim Umstieg zu einem ökologischen Baumwollanbau gelten strenge Regeln. Das sind im Grunde die gleichen wie für den ökologischen Anbau selbst, und zwar vom ersten Tag an. Es gilt: keine Verwendung von Chemikalien oder GVOs, ausschließlich biologische oder natürliche Dünge- und Pflanzenschutzmittel, verantwortungsbewusster Umgang mit Ressourcen (vor allem mit Wasser) und Einhaltung eines angemessenen Fruchtwechselsystems für eine nachhaltige Erzeugung, die gut für Böden, Natur und Gesundheit ist. Die ausgeprägte soziale Dimension ist ein weiterer Pluspunkt.

Garantierte Rückverfolgbarkeit

Sie wollen wissen, woher die konventionell angebaute Baumwolle für Ihre T-Shirts kommt? Das ist in der Regel unmöglich.
Wir versprechen allerdings, dass unsere Produkte aus Organic-in-Conversion-Baumwolle sämtlichen Vorschriften genügen, die für Erzeuger*innen von Bio-Baumwolle gelten. Und das können wir auch belegen. Die vollständige Rückverfolgbarkeit unserer Produkte wird durch Transaktionszertifikate garantiert.

Gleiche Qualität – mehr Nachhaltigkeit
Sie möchten mehr für die Umwelt tun, sind aber noch nicht von den Vorteilen der Organic-in-Conversion-Baumwolle überzeugt? Keine Sorge: Eigentlich ändert sich für Sie nichts. Sie können Ihren Kund*innen die gleichen Designs, die gleichen Farben und die gleiche Qualität anbieten wie zuvor, allerdings mit einem großen Pluspunkt: Die Baumwolle wird nach aktuellen Bio-Standards erzeugt. Damit unterstützen Sie die Umwandlung großer Flächen mit konventionell angebauter Baumwolle zu Bio-Kulturen.

Media image 13448

B&C inspired tomorrow_°

B&C freut sich, Ihnen die inspired tomorrow_° Kollektion vorstellen zu können, die eine ganzheitliche Sicht auf Nachhaltigkeit für Mensch, Planet, Wohlstand und Produkte, umfasst. Alle diese Produkte werden mit Sorgfalt und Rücksicht auf die Menschen, die sie produzieren und auf die Umwelt, hergestellt.

Unsere B&C inspired tomorrow_° Linie kennzeichnet 28 Modelle aus nachhaltigeren Materialien: Better Cotton, In Konversion Bio-Baumwolle, Bio-Baumwolle oder recyceltes Polyester. Sie sind leicht erkennbar mit unserem Logo und Suffix: _°

Media image 13401

Die B&C inspired tomorrow_° Produkte werden mit besonderer Rücksicht auf unsere Erde kreiert. Jedes Stück besteht aus nachhaltigeren Materialien, wie Better Cotton, Bio-Baumwolle, In Conversion Bio-Baumwolle oder recyceltem Polyester.

  • B&C #Inspire E150_° T-Shirts
  • B&C #Inspire E150 /Women_° T-Shirts
  • B&C Inspire Sweatshirts CrewNeck_° | Hooded_° | Zipped Hood_°
  • B&C Inspire Polos_°

B&C ist Mitglied bei Better Cotton

Media image 13459

Was ist Better Cotton?

Better Cotton soll die Baumwollehersteller bei der Umstellung auf umweltfreundlichere, sozial und wirtschaftlich nachhaltige Anbaumethoden
(effizientere Nutzung von Wasser und Chemikalien) unterstützen, aber auch die wachsende Nachfrage der Verbraucher nach nachhaltigerer Baumwolle befriedigen. Mit den von den Mitgliedern gezahlten Beiträgen werden auch Schulungen für die Landwirte unterstützt.